Neue Lösung von Vectra Networks schließt Sicherheitslücken in Rechenzentren und Public Clouds

In Zeiten von Big Data müssen Unternehmen zunehmend Daten auslagern, um der wachsenden Informationsmenge Herr zu werden. Das ist auch professionellen Hackern nicht entgangen, die sich durch Sicherheitslücken in Netzinfrastruktur-Geräten immer öfter Zugang zu Rechenzentren und Clouds verschaffen. Vectra Networks, ein führender Anbieter von Lösungen zur Echtzeit-Erkennung von Cyberangriffen präsentiert heute als erstes Unternehmen eine Technologie, die diese Sicherheitslücken aufdeckt, die von vertrauten Infrastrukturen ausgehen. Die neue Lösung

   erkennt Hintertüren in Firewalls, Servern, Routern und Switches,

–     identifiziert unsachgemäße administrative Aktivitäten

    und schützt damit insbesondere private Unternehmensrechenzentren und Public Clouds vor Cyberangriffen.

Warum Rechenzentren für Hacker zu immer beliebteren Angriffszielen werden und wie die neue Vectra-Lösung diese Angriffe abwehrt, erfahren Sie in hier.